05
Sep
11

SCHREIBEN LEHREN IM KONTEXT DES EIGENEN POETOLOGISCHEN STANDORTS

Gespräch

Dienstag, 11. Okt., 20 Uhr

Literaturhaus am Inn


SCHREIBEN LEHREN IM KONTEXT DES EIGENEN POETOLOGISCHEN STANDORTS

mit PETRA GANGLBAUER , CHRISTIAN IDE HINTZE, BARBARA HUNDEGGER, ERIKA KRONABITTER,
Schreiben lehren im Kontext des
eigenen 
poetologischen Standorts
MiDie an diesem Abend versammelten Beitragenden sind nicht nur AutorInnen und KünstlerInnen, sondern auch Lehrende im Bereich Sprach-Kunst und im Kontext des kreativen Schreibens. Barbara Hundegger, Christian Ide Hintze und Erika Kronabitter geben in dem, von Petra Ganglbauer moderierten Gespräch, Einblick in ihre Schreib-Genese und machen ihre Sicht des Lehrens unter Einbeziehung ihres eigenen poetologischen Standorts transparent. Untersucht und hinterfragt werden einserseits die ästhetisch-formalen wie auch politischen Zugänge zum Schreiben und andererseits die gesellschaftliche Relevanz der literarischen bzw. kreativen Schreib-Lehre.

Barbara Hundegger, geboren 1963 in Hall in Tirol, lebt als freie Schriftstellerin in Innsbruck, Unterrichtstätigkeit am Institut für Sprachkunst. Zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, zuletzt: 2011 outstanding artist award für Literatur, des BMUKK, jüngste Publikation: schreibennichtschreiben. Lyrik (2009, Skarabaeus). www.bahu.at

Christian Ide Hintze, geboren 1953 in Wien, Autor von Audio-, Video- und Performance-Gedichten, von Zettel-, Plakat- und Buchtexten, von Filmen, Aktionen, Installationen und Songs. Seit 1992 Direktor der „schule für dichtung in wien“. http://sfd.at. Publikationen zuletzt: Orivesi Teachings. instruktive Poesie (2008), nantzn. performative Poesie (2010). www.ide7fold.net

Erika Kronabitter, geboren 1959 in Hartberg/Sterreich, arbeitet interdisziplinär in den Bereichen Literatur, Malerei, Grafik, Konzept-, Video und Fotokunst. Seit 2001 Leitung unterschiedlicher Workshops zu Essay, Lyrik und zum interdisziplinären Arbeiten mit Literatur und Video, Veröffentlichungen seit 1978, zuletzt: dich atmen gehört. In: Ein Fenster bis zum Horizont, Anthologie deutsch-polnisch (hg. malgorzata ploszewska); Edition Art Science, St. Wolfgang-Wien (2011). Viele Preise und Stipendien, jüngste Auszeichnung: Theodor-Körner-Preis 2011 für das Projekt nora.x. (Ar-
beitstitel). http://www. kronabitter.com

Petra Ganglbauer, geboren 1958 in Graz, lebt in Wien und im Burgenland als Autorin und Radiokünstlerin. Schreibt Lyrik-, Prosa und Essays, veröffentlichte Wiener Vorlesungen zur Literatur, Hörstücke, Hörspiele, arbeitet an interdisziplinären Projekten. Leitung des Lehrgangs Wiener Schreibpädagogik, Präsidentin des Berufsverbandes Österreichischer Schreibpädagog/inn/en: www.schreibpaedagogik.com.Veröffentlichungen zuletzt: Die Überprüfung des Meeres. Art Science (2010), Ökotonal, ORF Kunstradio (2010), Permafrost. Prosa (2011, mitterverlag). ganglbauer.mur.at

Advertisements

0 Responses to “SCHREIBEN LEHREN IM KONTEXT DES EIGENEN POETOLOGISCHEN STANDORTS”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Kalender

September 2011
M D M D F S S
« Jun   Okt »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

%d Bloggern gefällt das: